CDU Ortsverband Westenholz nominiert Kandidaten

Ralf Niggemeier für die Nachfolge von Bernhard WIssing nominiert

v.l.:Bernhard Wissing, Ralf Niggemeier, Ursula Schormann, Reinhold Hansmeier, Heiner Lübbers und Ludolf Noje
v.l.:Bernhard Wissing, Ralf Niggemeier, Ursula Schormann, Reinhold Hansmeier, Heiner Lübbers und Ludolf Noje
Die Nominierung der Kandidaten für den Stadtrat sowie für den Kreistag standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Westenholz am 27. Februar im Saal Lütkewitte. Außerdem gab die Vorsitzende des Ortsvereins, Ursula Schormann einen Ausblick auf das Wahljahr.

Die Nominierung der Kandidaten für den Stadtrat sowie für den Kreistag standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Westenholz am 27. Februar im Saal Lütkewitte. Außerdem gab die Vorsitzende des Ortsvereins, Ursula Schormann einen Ausblick auf das Wahljahr.

Für die beiden Direktmandate setzt die Westenholzer CDU mit Ursula Schormann und Heiner Lübbers auf bewährte und erfahrene Kräfte. Weitere erfolgversprechende Listenplätze nehmen Markus Franz und Ludolf Noje ein. Markus Franz (57) kandidiert dabei erstmals für ein Ratsmandat. Der aus Freudenberg im Kreis Siege stammende Markus Franz ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Seit 1998 wohnt er in Westenholz. Von Beruf ist er Bankkaufmann und zählt Theater spielen und Fußball zu seinen Hobbys.

Nach 25 Jahren im Kreistag wird der langjährige stellvertretende Landrat und aktuelle Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Bernhard Wissing bei der Kommunalwahl im Herbst nicht erneut für ein Mandat antreten. Der CDU Ortsverband Westenholz nominierte Ralf Niggemeier für das Kreistagsmandat.

Neben der Bewältigung der Corona-Krise nannte Ursula Schormann die Ausweisung von Bauplätzen in Westenholz, den erfolgreichen Start der Fachschule am 01. August in Westenholz sowie weitere Radwegeverbindungen entlang der Sutern- und der Wiebelerstraße sowie in Richtung des Ortskerns als zentrale Themen für dieses Jahr. Im Rahmen der Ausweisung des Baugebietes Höber werden voraussichtlich zum Jahreswechsel 2021 / 22 zwischen dem Haus Lebensfreude und der Knäppenstraße 35 Bauplätze zur Verfügung stehen.

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben