Daniel Werner übergibt Stellvertreterposten an Udo Hansjürgens

Marco Ilskens und Anita Papenheinrich wollen für Ostenland in den Rat

v.l.: Udo Hansjürgens, Reinhold Hansmeier, Marco Ilskens, Anita Papenheinrich, Frank Bade, Marlies Bade, Günther Fortstroer, Karl-Heinz Meier, Ortwin Schneider und Christian Hollenhorst.
v.l.: Udo Hansjürgens, Reinhold Hansmeier, Marco Ilskens, Anita Papenheinrich, Frank Bade, Marlies Bade, Günther Fortstroer, Karl-Heinz Meier, Ortwin Schneider und Christian Hollenhorst.
Ehrungen treuer Mitglieder und die Nominierung von Kandidaten für den Delbrücker Rat standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Ostenland. Der Vorsitzende der Ortsunion, Christian Hollenhorst konnte in der Gaststätte Fortstoer auch den Vorsitzenden des Stadtverbandes, Reinhold Hansmeier begrüßen.

Ehrungen treuer Mitglieder und die Nominierung von Kandidaten für den Delbrücker Rat standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Ostenland. Der Vorsitzende der Ortsunion, Christian Hollenhorst konnte in der Gaststätte Fortstoer auch den Vorsitzenden des Stadtverbandes, Reinhold Hansmeier begrüßen.

Als Direktkandidaten für die beiden Ostenländer Wahlbezirke wurden Marco Ilskens und Anita Papenheinrich nominiert. Für den aussichtsreichen Listenplatz 23 wurde Udo Hansjürgens nominiert. Zu einem Wechsel kam es auf der Position des stellvertretenden Ortsverbandsvorsitzenden. Bereits bei seiner Wahl im vergangenen Jahr hatte Daniel Werner angekündigt, nicht länger für das Amt zur Verfügung zu stehen. Die Versammlung wählte Udo Hansjürgens zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden. Christian Hollenhorst dankte Daniel Werner für seinen Einsatz.

Im Fokus der Versammlung standen mit den Themen Bauplätze und Gestaltung der Dorfmitte zwei für Ostenland wichtige Tagesordnungspunkte. Fast zehn Jahre wurden in Ostenland keine neuen Bauplätze ausgewiesen. Die Wartelisten sind lang, so dass in einem ersten Bauabschnitt im Wittendorf noch im Frühjahr 2020 die Bauplätze vergeben werden sollen. Da die Nachfrage sehr groß ist, wird bereits die Ausweisung weiterer Baugrundstücke vorbereitet. „So wollen wir die Weichen für eine nachhaltige und bedarfsorientierte Entwicklung in Ostenland stellen“, betonte Christian Hollenhorst.

Zweites wichtiges Thema war die Gestaltung des Dorfplatzes und der neuen Dorfmitte. Gemeinsam mit allen Vereinen und durch Fördermittel von Stadt und Land soll der Dorfplatz barrierefrei gestaltet werden. Weiterhin soll mit gestalterischen Elementen die Aufenthaltsqualität gesteigert werden, beispielsweise durch eine multifunktionale Podest-Fläche. Diese kann für musikalische oder tänzerische Darbietungen bei den Ostenländer Festivitäten genutzt werden. Bei der Erneuerung der Ortsdurchfahrt soll eine geschlossene Asphaltdecke das eingebaute und über die Jahre abgesackte Pflaster ersetzten. „Dies wird zu einer deutlichen Minderung der Lärmbelastung entlang der Ortsdurchfahrt führen“, machte Christian Hollenhorst klar. Im Rahmen der Straßenbaumaßnahme werden auch die seitlichen Fußwege instandgesetzt, so dass künftig eine sichere Befahrung für Kinderwagen, Rollstühle oder Rollatoren gewährleistet ist.

Glückwünsche sprachen Christian Hollenhorst und Reinhold Hansmeier den treuen Mitgliedern der Ortsunion aus. Gleich sieben Mitglieder konnten geehrt werden. Günther Fortstroer wurde für 40-jährige Mitgliedschaft und Marlies Bade, Hermann Moor, Heinrich Knocke, Frank Bade, Ortwin Schneider und Karl-Heinz Meier wurden für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben