v.l.:Christian Hollenhorst, Vorsitzender der Ortsunion Ostenland, Claudia Wagener-Ragert, Meinolf Päsch, Reinhold Hansmeier, Dirk Kaiser, Ralf Niggemeier und Tobias Steinrücke, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Hövelhof.
v.l.:Christian Hollenhorst, Vorsitzender der Ortsunion Ostenland, Claudia Wagener-Ragert, Meinolf Päsch, Reinhold Hansmeier, Dirk Kaiser, Ralf Niggemeier und Tobias Steinrücke, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Hövelhof.
Am Wochenende nominierte die CDU im Kreis Paderborn die Kandidaten für die Kreistagswahl am 13. September. Als Spitzenkandidat für das Landratsamt führt Christoph Rüther die CDU in den Wahlkampf. Im Schützenhof in Paderborn wurden auch die Direktkandidaten für die 30 Wahlbezirke im Kreis Paderborn gewählt.

Für das Delbrücker Land wurden Claudia Wagener-Ragert im Wahlbezirk 26 (Teile von Delbrück-Mitte, Anreppen, Bentfeld, Boke und Teile von Hagen), Meinolf Päsch im Wahlbezirk 27 (Teile von Delbrück-Mitte, Lippling, Steinhorst) und Ralf Niggemeier im Wahlbezirk 28 (Teile von Delbrück-Mitte und Hagen, Schöning, Westenholz) nominiert. Alle drei Kandidaten wurden mit überwältigender Mehrheit aufgestellt. Ralf Niggemeier übernimmt den Wahlbezirk von Bernhard Wissing, der nach 26 Jahren im Kreistag nicht mehr antritt.

Zu einer Kampfabstimmung kam es im Wahlbezirk 29 Hövelhof-Ost / Ostenland. Gegen den von der CDU Hövelhof aufgestellten Dirk Kaiser kandidierte kurzfristig Wilhelm Austenfeld aus Ostenland. Im Vergleich zur letzten Kommunalwahl bilden Hövelhof-Ost und Ostenland jetzt einen Wahlbezirk. Hintergrund: Auf der Basis eines Urteils des Oberverwaltungsgerichts wurde der Zuschnitt der Wahlkreise in den Kommunen und Kreisen in Nordrhein-Westfalen neu definiert. Nach Abwägung verschiedener Varianten musste der Wahlausschuss des Kreises Paderborn kurzfristig beschließen, dass es neben einem Wahlkreis Ostenland / Hövelhof noch zwei weitere örtliche Überschneidungen im Kreis gibt. So bilden Teilbereich aus Bad Lippspringe und Paderborn ebenso einen Wahlbezirk wie Teil von Bad Wünnenberg, Borchen und Salzkotten.

Durch den Zusammenschluss von Ostenland und Teilbereichen von Hövelhof sieht Wilhelm Austenfeld die Interessen Ostenlands nicht mehr ausreichend vertreten und stellte sich kurzfristig zur Wahl. Das Ergebnis indes war eindeutig: Auf Dirk Kaiser entfielen 143 Ja-Stimmen. Für Wilhelm Austenfeld entschieden sich 58 Delegierte. Damit ist Dirk Kaiser für den Wahlkreis 29 nominiert. Dirk Kaiser sagte nach seiner Wahl zu, in enger Zusammenarbeit mit den drei Delbrücker Kandidaten ganz sicher auch die Interessen von Ostenland im Kreistag zu vertreten.

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben