Neuigkeiten
01.07.2019, 21:45 Uhr
CDU-Ortsverband Westenholz verjüngt seinen Vorstand
Ursula Schormann übernimmt Vorsitz von Norbert Börnemeier

Die Verabschiedung langjähriger Aktivposten und die Wahl eines neuen Vorstandsteams stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Westenholz der CDU im Haus Lütkewitte. Nach 24 Jahren als Vorsitzender stand Norbert Börnemeier nicht mehr für eine neue Amtszeit zur Verfügung. Ebenfalls nach 24 Jahren Vorstandsarbeit schied Hans-Georg Ebbesmeyer aus. Künftig werden Ursula Schormann als Vorsitzende und Michael Lemm als Schriftführer die Aufgaben übernehmen.

v.l.:Reinhold Hansmeier, Stephan Hüllmann, Ursula Schormann, Norbert Börnemeier, Hans-Georg Ebbesmeyer, Ludolf Noje

„Norbert Börnemeier war in seiner 24-jährigen Amtszeit immer ein tatkräftiger Anwalt für sein Dorf. Die Ausweisung zahlreicher Baugebiete, der Bau des Sport- und Begegnungszentrums und des Schwester-Bonavita-Platzes, die Erweiterung des Sportplatzes, das Feuerwehrgerätehaus und die 600-Jahr-Feier wären ohne den Einsatz von Norbert Börnemeier sicher nicht so positiv für Westenholz erfolgt“, dankte der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes, Reinhold Hansmeier. Über 20 Jahre hat Norbert Börnemeier seine besonnene und umsichtige Art als stellvertretender Vorsitzender und dann als Beisitzer in den Vorstand des CDU-Stadtverbandes eingebracht. Reinhold Hansmeier dankte auch der Familie, die Norbert Börnemeier bei seinen vielfältigen Ehrenämtern, wozu auch die Vorstandsarbeit bei der Volksbank Westenholz sowie der Kirchengemeinde zählt, unterstützt hat.

 

Auch die zur neuen Vorsitzenden gewählte Ursula Schormann unterstrich die Sachlichkeit und Gründlichkeit mit der Norbert Börnemeier die Aufgaben angegangen ist. „Das sind große Fußstapfen, in die ich trete“, stellte Ursula Schormann fest, die bislang bereits als stellvertretende Vorsitzende dem Vorstand angehört hat. Da auch Gerd Meiwes nicht mehr für die Position des stellvertretenden Vorsitzenden zur Verfügung stand, wurden mit Stephan Hüllmann und Ludolf Noje zwei neue Stellvertreter gewählt. Ebenfalls 24 Jahre hat sich Hans-Georg Ebbesmeyer im Vorstand des CDU-Ortsverbandes engagiert. Zunächst als Beisitzer und die letzten sechs Jahre als Schriftführer. Seine Position übernimmt künftig Michael Lemm. Veränderungen gab es auch bei den Beisitzern. Nicole Austerjost und Reinhold Mertensmeier verabschiedeten sich nach jahrelanger Vorstandstätigkeit. Markus Franz wurde neu als Beisitzer gewählt. Bestätigt wurden Reinhold Brunnert, Ulf Thielemeyer, Tobias Schulte, Uwe Erkelenz und Heiner Lübbers, der außerdem zum Mitgliederbeauftragten gewählt wurde. Als Mitglieder für den Stadtverbandsvorstand wurden Stephan Hüllmann und Michael Lemm nominiert.

Außerdem konnte der Kreisvorsitzende Christoph Rüther zahlreichen Unions-Mitgliedern für ihre Treue danken. „Über Jahrzehnte einer Partei treu zu bleiben und diese zu unterstützen, ist nicht selbstverständlich“, dankte Rüther. So konnte mit der Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft Norbert Börnemeier, Johannes Brunnert, Eberhard Langhorst, Josef Schulte, Anton Temme und Lieselotte Thielemeyer geehrt werden. Für 25-jährige Mitgliedschaft konnten Bernfried Hansel, Heiner Lübbers und Richard Schulte ausgezeichnet werden.

In seinem Grusswort unterstrich der Kreisvorsitzende Christoph Rüther, dass für die CDU alle Zielgruppen wichtig sind. „Wenn wir ein Thema anpacken, dass müssen wir auch in die Hufe kommen und nicht nur darüber reden“, so Christoph Rüther durchaus selbstkritisch und nannte die Grundrente als ein Beispiel. Ein weiteres Thema dem sich die CDU intensiver widmen müsse, seine die Sozialen Medien, da andernfalls bestimmte Wählergruppen gar nicht mehr erreicht würden. 

Die Entstehung des „Haus voller Leben“ stellte Christine Gertkämper im abschließenden Vortrag vor. Unter einem Dach werden dabei 15 Kinder in einem Kindergarten, sieben Senioren in einer Tages- und Kurzzeitpflege sowie fünf Senioren in Wohngruppen unter einem Dach betreut. Anfang August stellt sich das Projekt mit einem Tag der offenen Tür vor.